Solar Beleuchtung nach dem Winterschlaf wieder zum Strahlen bringen!

Geposted am

Schenkt euren Solarleuchten von Zeit zu Zeit ein wenig Aufmerksamkeit, denn diese benötigen ein wenig Pflege, um einwandfrei zu strahlen. Solange ihr ein paar kleine Dinge im Auge behaltet, habt ihr lange Freude an diesen. Unabhängig davon welches Solarlicht ihr verwendet, dass Solar Panel sollte stets von Schmutz befreit sein. Außerdem sollte das Panel immer im direkten Sonnenlicht platziert werden. So wird die maximale Ladung des Akkus gewährleistet.

An dieser Stelle möchten wir noch zwei Mythen über den Einsatz den Solar Panels aufklären. Leider ist eine geläufiger Fehlglaube, dass sich Solarpanele ebenfalls aufladen, wenn diese sich hinter einer Glasscheibe (z. B. Wintergärten) befinden. Noch laden sich diese bei künstlichem Licht auf.

Was, wenn die Lichter nach dem Einmotten über den Winter nicht mehr anspringen?
Das liegt vielleicht daran, dass diese noch nicht ausreichend aufgeladen wurden. Wir empfehlen die Lichter für ca. zwei Tage im ausgeschlateten Zustand bei voller Sonneneinstrahlung aufladen zu lassen.

Noch immer, keine Leistung?
Vielleicht bringt der enthaltene Solar Akku keine Leistung mehr. Dies kann mit dem Austausch des Solar Akkus durch eine herkömmliche AA oder AAA Batterie getestet werden. Öffne die Rückseite des Panel und ersetze den Akku durch die Batterie. Schalte die Lichter ein und simuliere Dunkelheit, indem du das Panel umgedreht auf eine flache Oberfläche legst. Die Lichter leuchten nun, das bedeutet es muss ein neuer Solar Akku her.

Ob Solar Wegeleuchten, Solar Laternen oder Solar Lichterketten, die Regeln sind dieselben. Die cleveren Lichter schalten sich bei Einbruch der Dunkelheit ein und brauchen keinen Anschluss an das Stromnetz. Sie laden sich über den Tag bei Sonnenlicht auf und leuchten in der Nacht bis die Batterieladung aufgebraucht ist.
Perfekt für die langen Sommerabende!